PMI-Methode

Mit der  PMI-Methode kann man sich bei einem Konflikt die Stoffsammlung zur Problemlösung erleichtern und die richtige Entscheidung vorbereiten.

Beim PMI (Plus Minus Interesting) überlegen Sie sich alle positiven und alle negativen Folgen einer Entscheidung, um so die möglichen Alternativen besser einschätzen zu können. Im Grunde ist die Methode ganz einfach:

  • In einer ersten Tabelle werden alle denkbaren positiven Aspekte (Pluspunkte) für einen Standpunkt zusammengetragen.
  • In einer zweiten Tabelle werden die negativen Aspekte (Minuspunkte) aufgelistet.
  • Aspekte, die weder positiv noch negativ sind, bei denen Sie die Auswirkung noch nicht einschätzen können sowie offene Fragen werden in in einer dritten Kategorie mit der Bezeichnung “Interessant” erfasst.

Die I-Aspekte zeigen Ihnen in der Regel, wo Sie noch Informationsbedarf haben. Wenn Sie mehr über die einzelnen Fragen wissen, können Sie  meist auch entscheiden, ob der jeweilige Aspekt positiv oder negativ für Sie ist. Aspekte, die für Sie sowohl positiv als auch negativ zu bewerten sind, sollten Sie in beiden Tabellen aufführen.

(PMI-Methode nach Edward de Bono)